Covid-19 – Langfristige Massnahmen müssen geregelt sein

Die Fallzahlen von Covid-19 steigen weltweit rasant. Meist wird die Anzahl der Fälle – das heisst die durch Test bestätigten infizierten Menschen – mit der Bevölkerungszahl normiert. Allerdings sind die Bedingungen, wann bei wem ein Test durchgeführt wird, in den Ländern recht unterschiedlich. Die Dunkelziffern sind dementsprechend verschieden hoch. Die Anzahl der Toten ist dagegen vergleichbar.

Um auf die Dunkelziffer der infizierten Menschen zu schliessen, wird die typische Sterberate gebraucht. Diese ist sehr schwer abzuschätzen. Die Verteilung der Sterberate von allen Ländern gibt aber einen Aufschluss.

Covid-19- Verteilung Sterberate
Datenquelle: Johns Hopkins CSSE

Ich habe angenommen, dass 1% der Covid-F19-Fälle tödlich enden. Damit sehen die hochgerechneten Fälle (mit Dunkelziffer) für die 20 stärksten betroffenen Länder so aus:

Covid-19- Fälle pro Einwohner
Datenquelle: Johns Hopkins CSSE

Natürlich wird es auch Variationen der Sterberate geben und diese sind sicherlich länderspezifisch. Ich erachte aber diese Variationen kleiner als die der Dunkelziffer.

In einigen Länder wurde die Strategie der Herdenimmunität verfolgt (GB und Niederlande). Um das abzuschätzen, habe ich angenommen, dass 99% die Fälle mit Dunkelziffer nach dem Durchstehen von Covid-19 immun gegen das Virus sind.

Covid-19- Immunität
Datenquelle: Johns Hopkins CSSE

Die Herdenimmunität greift erst, wenn 60% – 70% der Bevölkerung eine Immunität entwickelt hat. In allen Ländern sind wir weit entfernt davon. In Italien wären zurzeit gerade 1.5% der Menschen immun aber das Gesundheitssystem ist dort schon überlastet. Daher bleibt als gangbarer Weg nur, die verordneten Einschränkungen umzusetzen sowie sich und die Nächsten vor einer Infektion zu schützen.

Weil die Immunität so gering ist, würde ein Aufheben der Sanktionen automatisch eine erneute Infektionswelle hervorrufen, selbst wenn die Infektionsrate durch diese Massnahmen vorher stark gedrückt wurde. In Zukunft werden die Sanktionen feinstufig auf die Infektionsrate geregelt werden müssen, bis ein Impfstoff oder wirksames Medikament auf dem Markt ist. Da ein infizierter Mensch bis zu 14 Tage ansteckend sein kann, können die Massnahmen auch nur in diesen Zeitbereichen geändert werden. Diese Regelung brauchen wir, um ein möglichst geringes Eingreifen in unsere persönlichen und wirtschaftlichen Freiheiten zu haben. Wir brauchen daher ein langfristiges Programm zur Unterstützung und viel Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.