Wie Beton zersplittert

Simulation schneller Vorgänge durch Autodyn
effizient – kostengünstig – flexibel

Wenn sehr schnelle Vorgänge im Bereich unter einer Millisekunde studiert werden müssen, ist der experimentelle Aufwand enorm. Eine andere Möglichkeit ist die explizite Simulation. Damit lassen sich schnelle Vorgänge einfach berechnen und sichtbar machen.

Die Vorteile dieser speziellen Simulation werden in meinem Video am Beispiel eines Betonblocks verdeutlicht, der von 10 m Höhe auf eine massive Stahlplatte aufschlägt. Im Betonblock sind eine Stahlschraube und eine Glasscherbe eingeschlossen. Mit der expliziten Simulation kann gezeigt werden, wie die Bewegung der beiden Teile aussieht, indem einfach der Beton «ausgeblendet» wird. Zusätzlich zeigt die Simulation, wo die Materialen beschädigt werden, auch wenn keine Zerkleinerung sichtbar ist, das heisst, wo Risse entstehen.

Die explizite Simulation benötigt eine gute Hardware und spezifisches Wissen. Beides finden Sie bei mir.

Musik: Anywhere von FRAMETRAXX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.